Sie sind hier: Startseite
Steillagenweinbau ist beschwerlich. Flächenstilllegungen geben Büschen und Bäumen Raum.

Steillagenweinbau ist beschwerlich. Flächenstilllegungen geben Büschen und Bäumen Raum.

Martin Bergmann

Der Boden, aus dem Wein tropft

Wenn derzeit im Neckartal die Reben reifen, so tun sie dies auf ausgezeichnetem Grund. Der Weinbergsboden ist nämlich der „Boden des Jahres 2014“. Ein Kuratorium von Fachleuten hat ihn dazu auserkoren.

Bei dieser Aktion geht es nicht etwa um blanke Leistungsfähigkeit, also möglichst hohe Ertragszahlen. Nein, dem „Kuratorium Boden des Jahres“ liegt es am Herzen, den Menschen die Vielgestaltigkeit des Bodens unter ihren Füßen vor Augen zu führen. Denn schließlich sprosst daraus Jahr für Jahr reiche Ernte, die uns alle ernährt.
Manche Böden sind natürlich, manche menschgemacht. Beispielsweise der Weinbergsboden, der vor Ort seit Jahrhunderten eine herausragende Rolle in der Kulturlandschaft spielt – und in Steillagen den ganzen Wengerter fordert. Lesen Sie mehr über den edle Tropfen erzeugenden Boden in dieser Ausgabe.

mbg