Sie sind hier: Startseite
Originelle Verkleidungen sind beim Remsecker Winterschwimmen ausdrücklich erwünscht. Mitglieder des Fördervereins der Feuerwehr Ludwigsburg- Poppenweiler tauchten im vergangenen Jahr als Indianer auf.

Originelle Verkleidungen sind beim Remsecker Winterschwimmen ausdrücklich erwünscht. Mitglieder des Fördervereins der Feuerwehr Ludwigsburg- Poppenweiler tauchten im vergangenen Jahr als Indianer auf. 

Foto: Holm Wolschendorf

Eisige Gaudi im Neckar

Eisige Gaudi für Hartgesottene: Die Deutsche
Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) veranstaltet am Sonntag, 14. Januar, zum 57. Mal ihr Winterschwimmen.

Remseck: Das DLRG-Winterschwimmen hat eine lange Tradition. Die Premiere fand 1961 statt. Ursprünglich wollten die Mitglieder der DLRG bei dieser Gelegenheit demonstrieren, dass sie auch bei widrigen äußeren Bedingungen einsatzfähig waren. Beim Auftakt wagten gerade mal vier Teilnehmer den Sprung in die nasskalten Neckarfluten.
Im Laufe der Jahre lockte die Veranstaltung immer mehr Wagemutige an und entwickelte sich allmählich zu einer Großveranstaltung mit Gaudifaktor. 1994 wechselte der Austragungsort an einen neuen Standort, seitdem fiel der Startschuss am Hechtkopf neben dem Remsecker Rathaus.
2016 erfolgte nochmals ein Umzug, und zwar an den damals frisch angelegten Neckarstrand. Auch bei der 57. Auflage des Winterschwimmens werden sich die Teilnehmer am Neckarstrand in den Fluss stürzen. Ziel ist nach wie vor die Steganlage am dreieinhalb Kilometer entfernten Wasserrettungszentrum der DLRG im Gewerbegebiet Schießtal.

Die DLRG erwartet 150 Teilnehmer aus ganz Deutschland
Das eisige Vergnügen startet um 11 Uhr. Die DLRG erwartet 150 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet. Auch in diesem Jahr sind Verkleidungen ausdrücklich erwünscht, die originellsten Ideen werden wieder prämiert.
Die Anmeldefrist ist bereits am 6. Januar abgelaufen. Doch auch für alle Nichtschwimmer lohnt sich ein Ausflug nach Remseck. Jahr für Jahr werden die Sportler von zahlreichen Schaulustigen angefeuert.
Ein besonders guter Ausblick auf das Spektakel bietet sich dabei auf der Neckarbrücke zwischen dem Gewerbegebiet Schießtal und dem Ortsteil Hochberg. Die teils aberwitzigen Verkleidungen verleihen dem Winterschwimmen stets einen zusätzlichen Spaßfaktor.
Die Teilnehmer treffen sich bereits um 9.30 Uhr am Wasserrettungszentrum Schießtal und werden ab 10.15 Uhr mit Mannschaftstransportfahrzeugen der DLRG zum Startplatz gefahren.
Für die Teilnahme ist das Tragen von geeigneten Kälteschutzanzügen vorgeschrieben. Zudem wird empfohlen, einen kalten Sack für die nasse Schwimmkleidung mitzunehmen.
Gegen 14 Uhr findet die Siegerehrung mit Preisverleihung in der Fahrzeughalle der DLRG im Schießtal statt.