Sie sind hier: Startseite
Wolf E. Rahlfs Ensemble in der Inszenierung „Der Steppenwolf“ nach dem Roman von Herman Hesse.

Wolf E. Rahlfs Ensemble in der Inszenierung „Der Steppenwolf“ nach dem Roman von Herman Hesse. 

Foto: Peter Empl

Humor hilft heilen

Wolf E. Rahlfs siebenköpfiges Ensemble führt am Donnerstag, 19. April, ab 20 Uhr die Inszenierung „Der Steppenwolf“ nach dem Roman von Hermann Hesse im Kronenzentrum auf.

Bietigheim-Bissingen: Harry Haller, ein umherziehender Lebenskünstler und lebensmüder Intellektueller, ist innerlich zerrissen: Er bewundert die Heroen der bürgerlichen Kultur und schätzt die saubere Gemütlichkeit, die ihm die Mansarde seines biederen Vermieters bietet. Zugleich hat er aber für die Pflichten und Institutionen der bürgerlichen Gesellschaft nur Verachtung übrig.
Seine menschliche, angepasste Seite und seine animalische, sozial- und kulturkritische Seite bekämpfen sich gegenseitig. Da sind die Thesen des „Tractats vom Steppenwolf“ Wasser auf seine Mühlen.

Versöhnung beider Seiten im Humor
Das kleine Büchlein fordert auf zu einem unbedingten und extremen Leben und empfiehlt den Humor als Weg, der Durchschnittlichkeit des Bürgerlichen zu entkommen. Die Heilung tritt ein durch die Versöhnung beider Seiten im Humor, im Lachen über sich selbst. Der Gedanke an Selbstmord lässt Harry dennoch nicht los.
Die Entzweiung seiner Seele führt ihn schließlich dazu, sein Seelenleben zu erkunden. Er betrinkt sich und flieht in die nächtlichen Großstadtstraßen, in denen er von Hermine aufgelesen wird. Diese androgyne Verführerin eröffnet ihm eine dionysische Erfahrungswelt aus Tanz, Sex und Rausch. Er wird eingeladen in die Scheinwelt des magischen Theaters, wo er sich vorübergehend von seiner Persönlichkeit lösen muss. Seine Seele zerfällt in eine surreale Bilderwelt.
Als er wieder zu sich kommt, verabschiedet er sich von seinem Vermieter. Er will weiter ziehen, die Hölle seines Inneren erneut durchwandern, um schließlich das Lachen zu lernen.
Hermann Hesse, geboren 1877 im württembergischen Calw, hatte in seinem Leben immer wieder persönliche Krisen zu bewältigen. So suchte er nach alternativen Lebensformen, erkundete sein Seelenleben und unternahm eine religiös inspirierte Reise nach Indien. Sein Werk wurde 1946 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet.
Der Steppenwolf wird nach dem Roman von Hermann Hesse in einer Inszenierung von Wolf E. Rahlfs von der Badischen Landesbühne Bruchsal
ab 20 Uhr aufgeführt. Im kleinen Saal gibt es ab 19.15 Uhr eine kleine Einführung.
Hinweis der Badischen Landesbühne: Bei der Inszenierung werden Stroboskopeffekte verwendet. Durch bestimmte Blitzfrequenzen können bei empfindlichen Personen epileptische Anfälle ausgelöst werden.

Information:
Vorverkauf: Stadtinformation in Bietigheim-Bissingen, Telefon (0 71 42) 7 42 27, www.kronensaal-bietigheim.de, www.reservix.de oder an allen Reservix-Vorverkaufsstellen.