Sie sind hier: Startseite
Eberhard Simon vom Bioladen Leuchtkäfer und Stadtführerin Kerstin Bamler (Zweite von links) bieten Teilnehmerinnen der Führung „Historie und Häppchen“ saisonale Köstlichkeiten an.

Eberhard Simon vom Bioladen Leuchtkäfer und Stadtführerin Kerstin Bamler (Zweite von links) bieten Teilnehmerinnen der Führung „Historie und Häppchen“
saisonale Köstlichkeiten an. 

Foto: Tourismus & Events LB

Ludwigsburger Spezialitäten

So bunt das Leben in Ludwigsburg ist, so vielfältig präsentiert sich die neue Broschüre mit den Ludwigsburger Spaziergängen des Jahres 2018. Diverse Stadtführungen, wie ein Wintermärchen-Spaziergang für Kinder am 7. Januar, erweitern das wirklich hervorragende Kennenlernprogramm für Besucher und Einheimische.

Ludwigsburg: Wenn Stadtführungen gut gemacht sind, unterrichten und unterhalten sie zugleich. Es gibt in Ludwigsburg die Touren für Einsteiger und es gibt die Spaziergänge für Fortgeschrittene, bei denen selbst in der Wolle gefärbte Ludwigsburger noch etwas Neues erfahren oder erleben können.

47 Touren in vielen Sprachen
Die Auswahl der Themen ist im Laufe der Jahre ständig gewachsen. Die Liste der qualifizierten Mitarbeiter, die im Jahre 2018 im Auftrag der Tourismus & Events Ludwigsburg mit ihren Gästen die barocke Welt und was aus ihr geworden ist vermessen, wird immer länger. Es finden im neuen Jahr 47 ganz unterschiedliche Touren statt. Das ist Rekord. Darunter befinden sich klassische Stadtführungen, Kostümführungen, Führungen für Kinder, Touren mit Rad oder Segway sowie Führungen zu bestimmten Themen wie etwa Nachhaltigkeit oder Natur. Dazu kommen die Gruppenführungen in mehreren Sprachen.
Was gibt es Neues in diesem Jahr? Bereits am Sonntag, 7. Januar, um 14 Uhr hat der Wintermärchen-Spaziergang „Durch die verschlafene Natur“ Premiere. Stefanie Keller nimmt als Märchenhexe Steffi Kinder ab vier Jahren und ihre Eltern mit auf eine kleine Wanderung durch die Zugwiesen. Dabei erzählt sie bekannte Märchen wie Frau Holle oder Väterchen Frost aber auch unbekannte Märchen aus aller Welt.
Auch im Frühling und im Sommer geht es mit der Märchenhexe Steffi durch die Zugwiesen. Auf dem Weg durch die grünen Wiesen lauschen die kleinen Zuhörerinnen und Zuhörer verschiedenen Naturmärchen. Die Geschichten erzählen zum Beispiel davon, warum die Bäume nicht mehr reden und wie der Holunder zu seinem Namen kam. Bei der dritten der neuen Märchenführungen widmet sich Keller rund um den See am Monrepos den himmlischen Märchen: etwa dem Mann im Mond und Sterntaler.
Sehr beliebt sind die Ludwigsburger Wein- und Kaffeeführungen. Tourismus & Events hat im Genuss-Segment eine weitere Führung ins Programm genommen: den kulinarischen Rundgang „Historie und Häppchen“. Kerstin Bamler führt die Genießer zu traditionsreichen Gastronomiebetrieben, die in der Ludwigsburger Stadtgeschichte fest verankert sind. An jeder Station erwarten sie Köstlichkeiten und unterhaltsame Anekdoten.
An Geschichtsinteressierte richtet sich die neue Führung „Auf Gedächtnistour: Erinnerungen vergangener Zeiten“. An mehreren Orten in der Innenstadt zeigt Florian Indenbirken Kopien von Urkunden, Fotos und Schriftstücken aus dem Stadtarchiv.
Außerdem gibt es eine Neuerung bei den Radtouren. Neben den vierstündigen Touren ist jetzt auch die zweistündige Tour „Barock by bike“ im Angebot. Hier erfahren die Teilnehmenden, wie sich Ludwigsburg in kurzer Zeit zu einer europäischen Kulturmetropole entwickelte. Die Route führt entlang der ehemaligen Stadtgrenze zur Grünen Bettlade und durch die rechtwinkligen, barocken Straßen zu Residenzschloss und Marktplatz.
Weiterentwickelt wurde das „Sight-Jogging“: Es geht nun bei Vollmond, statt wie bisher am Tag, auf Laufschuhen durch die Stadt. So bietet sich eine ganz andere Perspektive auf die Barockstadt. 

mic/wä