Sie sind hier: Startseite
Eine Traumimmobilie.

Eine Traumimmobilie.  

Foto: ruemue / pixelio.de

Preise für Immobilien steigen weiter

Die Preise für Immobilien steigen seit Jahren stetig. Vermeintlich günstige Finanzierungsmodelle lassen Objekte erschwinglich erscheinen.

Bremen: Umso wichtiger ist es, dass die Finanzierung auf sicheren Füßen steht. Dazu drei wichtige Punkte:
Eigenkapital: „30 Prozent Eigenkapital sollten Käufer mitbringen“, rät Hartmut Schwarz von der Verbraucherzentrale Bremen. Wenigstens die Nebenkosten sollte man bezahlen können. Für eine Vollfinanzierung erhöht sich laut Stiftung Warentest der Zinssatz im Vergleich zu einer 80-Prozent-Finanzierung um 0,5 bis einen Prozentpunkt. Kurze Zinsbindung: Bei längerer Zinsbindung verlangen Banken einen Aufschlag. Derzeit liegen die Zinsen für Kredite mit einer Laufzeit von 20 Jahren im Schnitt bei 2,06 Prozent. Dieser Aufschlag kann sich bezahlt machen, denn in Zukunft wird das Zinsniveau voraussichtlich wieder steigen. „Wird dann die Anschlussfinanzierung fällig, kann das ins Geld gehen“, sagt Schwarz. Aus seiner Sicht sollten derzeit Zinsbindungen von 15 Jahren die unterste Grenze sein.
Zu hohe Kredite: Ob sich Interessenten von Immobilien einen Kredit leisten können, ist einfach zu ermitteln: „Die Rate sollte nicht mehr als 40 Prozent des Nettoeinkommens betragen“, rät Herbst. Man sollte die Kreditrate langfristig bedienen können.